Was ist neu?

 

Zu einem gibt es eine Suchfunktion oben rechts, dort gibt man den Hundenamen ein, soweit man schon weiß welcher Hund es sein soll.

Auf jeder Seite unten links gibt es einen Pfeil, klickt man drauf muss man nicht mehr die ganze Seite nach oben scrollen.

Einige Seiten wo es um Info´s rund um den Hund geht, sind

noch nicht ganz fertig werden aber in den nächsten Wochen mit Leben gefüllt.

 

So nun viel Spaß beim Stöbern

Ihr Team Lemuria

 

 

 

 

 

 

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

Spendenkonto:
Kontoinhaber: Tierschutzverein Lemuria e.V.

Volksbank Mittelhessen

IBAN: DE 71 5139 0000 0041 2331 09

BIC: VBMHDE5F

 

oder direkt über PayPal über folgenden Link

 

 

 

 

 

Hilfe mein Hund hat die DEMODEX- Milbe

 

Ein Thema, welches uns sehr am Herzen liegt

 

Die Demodex-Milbe Immer wieder haben Hunde starke Hautprobleme und bei nicht wenigen wird die Dagnose Demodikose lauten. Eine Erkrankung, die durch die Demodex - Milbe hervorgerufen wird und der mit den üblichen Tierarztmitteln nur sehr schwer beizukommen ist. Viele Hammermedikamente, wie auch Kortison werden eingesetzt, um den Hunden Heilung oder Linderung zu verschaffen. Doch wollen wir auch hier gleich vorab darauf hinweisen, das Kortison, aber auch Antibiotika, die Immunabwehr stark negativ beeinflusst und dauerhaft viel mehr Schaden als Nutzen erzeugt. Gerade diese beiden Medikamente sollten wieder mehr als absolutes Notfallmedikament eingesetzt werde, als immer stets bei jedem Wehwehchen hervorgezaubert werden. Allerdings ist bei einer Demodikose keineswegs mehr von einem Wehwehchen die Rede. Diese Milbe führt zu unglaublich erschreckenden Krankheitsbildern und viele Besitzer wanden von Tierarzt zu Tierarzt, dann von Tierklinik zu Tierklinik, manchmal mit kurzem Erfolg, aber meist bricht es doch immer wieder, dann sogar noch schlimmer als zuvor, aus. Besondere Shampoo´s, chemische Spots, Scheren des Felles...nichts scheint zu helfen... Die Milbe kommt bei jedem Hund in einer geringen Anzahl vor. Hat ein Hund jedoch ein geschwächtes Immunsystem z.B. nach Medikamenteneinnahme, Infekten, Hormonverschiebungen, Stress oder auch altersbedingt, kann sie eine Demodikose verursachen. Wird dann die Milbe durch chemische Mittel bekämpft, reagiert natürlich der Organismus des Hundes auf diese Mittel mit einer vermehrten Entgiftungsausscheidung über Niere, Leber und Haut auf diese benutzten Mittel. Dadurch kommt es einerseits zu einer Eindämmung der Milbe und einer scheinbaren Verbesserung, andererseits können sich neue Milben in dem Ausscheidungsmilieu, welches auf der Haut des Hundes entsteht, besonders gut vermehren und es kommt damit zu einem verzögerten, meist noch stärkeren Ausbruch der Erkrankung. Es entsteht ein wahrer Teufelskreis, der schwer auf diese Weise zu unterbrechen ist.

 

 

 

 

Der Organismus des Hundes benötigt hier die Hilfe, sich alleine wieder zu stabilisieren. Das heißt, der Körper benötigt eine Reinigung und damit kann eine eigenständige Heilung erfolgen.

 

 

 

 

 

Sofie hat starke Demodikose- Demodex Milbe

Sofie vorher

 

 

Familie Schödel interessierte sich für Hanna die wir in unserer Vermittlung hatten.
Zu diesem Zeitpunkt vermuteten wir, dass Hanna an Demodikose erkrankt war, was sich später glücklicherweise als falsch erwies.

Natürlich wollten wir Familie Schödel auch über das Erscheinungsbild eines an Demodikose leidenden Hundes gut vorbereiten und wir zeigten Bilder von Sofie, eine unserer Hündinnen, die schon deutlich schwerere Ausbrüche der Erkrankung zeigte und die schon viele Monate daran erkrankt war. Was waren wir freudig überrascht, als wir daraufhin die Mitteilung erhielten, das auch Sofia bei diesen netten Menschen eine Pflegestelle bekommen durfte und später ihr eigenes Zuhause. Hierfür an dieser Stelle nochmal Dankeschön!

Ein befreundeter Tierarzt der Familie ist auf diesem Gebiet spezialisiert. Und unsere Sofie durften von da an ihrer Heilung entgegengehen.
Ein weiteren erkrankten Hund durfte auch zu Familie Schödel und auch unser Muck konnte behandelt und geheilt werden.

Unser Anliegen ist, diese Informationen weiterzugeben.
Hier eine Zusammenfassung, die wir von Frau Schödel erhalten haben:

Ohne eine Anpassung der Fütterung in Verbindung mit einer Entgiftung, bzw. der Darmsanierung ist eine Heilung wahrscheinlich kaum zu erreichen.
Dazu gehört, das man den Körper- vor allem Niere und Leber, und damit auch die Haut als großes Entgiftungsorgan-weitgehend entlastet.
Hundefutter mit chemischen Zusätzen sollte vermieden werden, auch synthetisch enthaltene Vitamine belasten die Leber stark.
Auch beim Barfen sollte man bedenken: zu viel Muskelfleisch kann für empfindliche Hunde oft schon mehr Protein enthält, als die vorbelastete Leber verarbeiten kann.
Die Nieren- und Leberentgiftung unterstützt das Mittel Derivatio/ Tabletten.
Von innen her ist ein Aufbau der Darmflora erforderlich. Dazu eignet sich Symbio-Pet.
Hochwertige Öle wie cdVet Bio-Nachtkerzenöl, das gut ins Futter gegeben werden kann, wirken positiv auf die Entzündungsprozesse der Haut.
Kolloidales Silber für tägliche Waschungen lassen die Hautentzündungen mit abklingen.
Nux Vomica und Apis unterstützen auf homöopatische Weise den gesamten Entgiftungsprozess.
Für den Aufbau des Immunsystems haben wir gute Erfahrungen mit VPM Tabletten. (Ergänzungsfuttermittel für Hunde und Katzen. Hierbei versorgen die Tabletten das Tier mit Vitaminen Proteinen und Mineralstoffen, insbesondere Biotin und Zink.)


Frau Schödel ist gerne bereit, bei Fragen über Dermidox zu helfen.

Kontakt auf Anfrage info@tierschutz-lemuria.de

 

 

 

 

 

 

Sofie nachher

 

© Tierschutzverein Lemuria e.V.