Logo

Unser hübscher Bundy sucht ein Zuhause

Tierschutzverein Lemuria e.V.
Tierschutzverein Lemuria e.V. Büro: Appenborner Weg 5 - 35466 Rabenau Hessen
Tel: +49 179 12 15 18 3 Fax: +49 3222 1409 740 Mail: info@tierschutz-lemuria.de

Kiko hat eine Pflegestelle gefunden


Unser Sonnenschein war auch bereits beim Arzt, doch leider ist die Diagnose nicht so aus gefallen wir wie es uns erhofft hatten. So wie es den Anschein hat, hat Kiko schon immer neurologische Ausfälle. D.h. er hält den Kopf schief und wackelt etwas. Doch das stört Kiko überhaupt nicht, er hat so viel Lebensfreude in sich, dass einem das Herz auf geht wenn man ihn über die Wiesen springen sieht. Kiko kann gut so ohne Probleme weiter leben.

Tierschutzhund
NOTFALL!!!
WIR SUCHEN DRINGEND EINE PFLEGESTELLE FÜR KIKO

Kiko wurde auf der Straße gefunden, total krank, einfach seinem Schicksal überlassen.
Als er ins Tierheim gebracht wurde hat er am ganzen Körper gezittert, sein Kopf war zur Seite geneigt, er konnte weder richtig essen noch richtig trinken. Der Anblick war nicht nur traurig sondern ging unter die Haut, so ein kleines Geschöpf zu sehen wie es kämpft und leidet.
Wir wissen immer noch nicht ob es ein Nerven-Problem oder ob es eine neurologische Ursache ist. Zur Zeit bekommt er Kortikoide (Kortikoide sind Hormone der Nebennierenrinde), sein Zustand bessert sich. Doch eine genau Diagnose haben wir leider nicht. Auf einem Auge ist Kiko er blind.<
Wir möchten Kiko helfen und würden ihn gerne in Deutschland behandeln lassen, denn wir denken, dass er eine Chance hat. Deshalb suchen wir eine Pflegefamilie die so lange die Versorgung von Kiko übernimmt bis er hoffentlich wieder ganz gesund wird.

KIKO ist ein Yorkshire Terrier, er wird auf ca. 9 Jahre geschätzt.
Trotz allem was er erleben musste ist Kiko ein Schatz, sehr fröhlich, draußen ist er gerne und genießt jede Streicheleinheit. Wir vermuten das Kiko schon in einem Haushalt gelebt hat, da er einen Aufzug kennt und sich auch Zuhause vorbildlich verhalt. Also hat er bestimmt jemanden gehört und als er krank wurde haben die Besitzer ihn statt zum Tierarzt zu bringen einfach auf die Straße geworfen.

Können Sie dem kleinen Mann eine Chance auf ein neues Leben geben?

Bitte melden Sie sich bei:
Susanne Adams
Mail:susanneadams@tierschutz-lemuria.de
Tel: 0179.1215183

Video Kiko

Tierschutzhund

Toffee und die amputierte Pfote


UPDATE:
Hallo! Ich bin es, Toffee!

Wie versprochen wollte ich mich ja nochmal bei euch melden und kurz erzählen wie es mir geht!
Als erstes kann ich euch sagen, das es mir hier so richtig gut geht und mein Bein, also eher was davon übrig geblieben ist, sieht eigentlich auch ganz gut aus! Gott sei Dank brauche ich diese doofe Halskrause und den Verband nicht mehr. Das war das schlimmste an der ganzen Sache und mein Pflegefrauchen hat immer strengstens darauf geachtet das ich bloß nicht an die Wunde gehe, mal ganz ehrlich, man kann es auch übertreiben! Auch wenn das Bein ein ganzes Stück kürzer ist als vorher, kann ich wenn ich es ganz arg strecke auftreten und wenn ich renne merke ich das gar nicht . Besonders wenn wir unsere morgendliche Runde durch den Wald machen vergesse ich das meistens und schneller als meine große Lieblingshundeoma Lotte bin ich allemal!
Vor einiger Zeit waren wir bei einem Mann der mir ein “neues” Bein machen kann, den fand ich echt nett, der hatte super leckere Sachen für mich! Auch wenn ich auf meine Figur achten muss damit ich nicht zu dick werde! Aber wenn es doch soooo lecker ist kann ich es doch nicht liegen lassen!
Zur Zeit habe ich erst einmal eine sogenannte Orthese bis ich ein anderes Bein bekomme, damit ich keine Probleme mit dem kurzen Bein und aufgrund meines jungen Alters und der Schiefstellung keine Hüftprobleme bekomme.
Der Mann meinte ich soll noch ein bisschen warten weil ich noch etwas wachse und dann macht er mir das schönste Bein auf der ganzen Welt! Da war ich so stolz, nur mein Pflegefrauchen wurde ganz blas im Gesicht als sie hörte wie teuer mein neues Bein wird!
Daher möchte ich um eure weitere finanzielle Unterstützung bitten, damit der Tierschutzverein das alles bezahlen kann und ich bald meine Prothese bekommen kann!

Ich Danke Euch schon mal, bis bald Eure Toffee

Hallo, ich bin Toffee und brauche dringend Ihre Hilfe!

Tierschutzhund

Zu meiner Vorgeschichte kann ich leider nicht so viel erzählen, ich weiß nur, dass ich mit meiner Mutter und meinen 5 Geschwistern in der Slowakei bei einer Roma-Familie gelebt habe, wo es alles andere als schön war.
Zum Glück haben ganz liebe Menschen uns alle dort weggeholt. Als ich noch ganz klein war habe ich mir mal die linke Hinterpfote verletzt, wie das genau passiert ist weiß ich leider nicht mehr.
Vor kurzem kam ich nach einer sehr langen Autofahrt nach Rees zu meiner jetzigen Pflegefamilie. Hier finde ich es total super, hier gibt es ein Kind das ganz viel mit mir spielt und eine Hunde-Oma die Lotte genannt wird und immer ganz viel mit mir kuschelt wenn ich müde bin! Nach ein paar Tagen ist mein Pflegefrauchen mit mir zu einer Tierärztin gefahren um meine Pfote untersuchen zu lassen. Es wurde ein Röntgenbild gemacht und das sah wirklich nicht gut aus. Dort, wo eigentlich Knochen sein sollten war nicht mehr viel davon zu sehen. Erst hieß es, das mir mein Bein abgenommen werden sollte, aber nach vielen Telefonaten sind wir dann nochmal zu einem anderen Arzt in eine Tierklinik gefahren. Dort wollte man versuchen mein Bein zu retten und evtl. mir eine neue Pfote zu rekonstruieren. Natürlich fanden ich und mein Pflegefrauchen das viel besser.

Tierschutzhund

Endlich war es dann soweit, wir sind wieder in die Klinik gefahren. Mal ehrlich man geht doch nicht ohne Frühstück aus dem Haus, was soll, dass denn? In der Klinik kam dann der Arzt und hat mir eine Narkose-Spritze gegeben, das hat das ganz noch getopt! Nach 3 Stunden Tiefschlaf bin ich dann kurz wieder aufgewacht und hatte einen Verband an meinem Hinterbein, aber ich war noch viel zu müde um mich zu beschweren. Hauptsache war, dass mein Pflegefrauchen mich ganz fest in den Arm genommen hat, da war für mich schon wieder alles gut! Am nächsten Tag mussten wir dann nochmal in die Tierklinik um zu gucken wie es unter dem Verband aussah. Meine Pfote war innerlich wegen der gestörten Durchblutung leider schon abgestorben, und so musste die Pfote doch amputiert werden. Jetzt ist mein Bein zwar kürzer und Krallen habe ich dort auch nicht mehr, aber zumindest stört mich beim Laufen nichts mehr und ob Ihr es glaubt oder nicht, ich kann jetzt noch besser durch den Garten rennen. Mein Pflegefrauchen muss mich manchmal etwas bremsen in meinem ganzen Übermut, damit auch alles gut heilt. Jetzt wird erst mal alle 2 Tage mein Verband gewechselt, bis dann in 14 Tagen die Fäden gezogen werden können. Drückt mir weiterhin die Daumen, dass es so bleiben kann, ich keine Entzündung bekomme und mein Bein gut verheilt. Denn sonst kann es passieren, dass ich mein Bein doch noch verliere!

Tierschutzhund

Ich werde Euch berichten wie es mit mir weiter geht.

Tierschutzhund

Leider ist es so, dass die ganzen Behandlungen den Verein, der mich gerettet hat, sehr viel Geld kostet. Deshalb bitte ich Euch für mich ein paar Euro´s zu spenden. Jeder Euro zählt hat die vom Verein gesagt. Denn so wie es aussieht muss ich noch Physio und wenn alles gut verheilt ist evtl. noch eine Prothese bekommen.
Bitte helft mir, damit ich alle notwendigen Behandlungen bekommen kann. DANKE !!!

Spendenkonto:
Tierschutzverein Lemuria e.V.
Volksbank Mittelhessen
IBAN: DE71 5139 0000 0041 2331 09
BIC: VBMHDE5F