Herzenssache !!!

 

Wir brauchen eine Pflegestelle oder besser noch einen Endplatz für unsere Elizabeth

 

Sie könnte bereits am Samstag den 3.11.2018 in Deutschland sein

Sollten wir bis Donnerstag 1.11.2018 keine Pflegestelle bzw. Endstelle gefunden haben muss Elizabeth in der Slowakei draußen im Zwinger leben.

 

In den Tieren steckt viel mehr Güte wie in uns Menschen, Böses zu vergessen und zu verzeihen das können nur sehr wenige Menschen.


Elizabeth hat es getan und hier ihre Geschichte:

Bericht aus unserem Partnertierheim in Kosice:


Wie Elizabeth vorher lebte wissen wir nicht, aber wir wissen mit Sicherheit wie furchtbar wir sie vorgefunden haben.

Täglich erreichen uns Anrufe wo die Menschen ausgesetzte, verletzte und frei-lebende Hunde melden, doch dieser Hilferuf den wir für Elizabeth erhielten werden wir sicherlich nie vergessen.


Wir haben die Meldung bekommen, dass in dem Dorf Sokolany (in der Nähe von Kosice) unter einer Brücke ein gefesselter Hund liegt. Sofort haben wir uns auf den Weg gemacht um den Hund zu befreien. Bei unserer Ankunft waren wir starr vor Schreck, Schritt für Schritt näherten wir uns der gefesselten Hündin. Ihr Blick war voller Schmerz, Angst und Hoffnungslosigkeit. Dieser Blick bohrte sich in unsere Herzen, die Tränen liefen uns ungewollt übers Gesicht...
Unvorstellbar, sie lag da mit Drähten gefesselt, an den Pfoten wo das rohe Fleisch zu sehen war, die Schnauze fest mit einer Schnur zu gebunden.
Wir haben schon sehr viel schlimmes gesehen, was die Menschen den Tieren angetan haben, doch wir versuchen immer schnell und Professionell erste Hilfe zu leisten. Emotionen versuchen wir zu verstecken, aber dieses mal ging das einfach nicht. So viel Böses, so viel Qual- welcher Mensch macht denn so     etwas ???
Sofort haben wir sie in die Tierklinik gefahren, laut Tierarzt muss sie dort unter der Brücke mindestens vier Tage gelegen haben. Sie bekam Infusionen, Antibiotika, es wurde alles menschenmögliche für sie getan.
Wir nannten sie Elizabeth und jeder der Elizabeth kennen lernt verliebt sich in diese tolle Hündin.
Alle Wunden sind verheilt, doch die Narben sind noch zu sehen.


Unsere Elizabeth ist eine liebe und gütige Hündin, rein und liebevoll. Sie ist aktiv wie jeder Hund in ihrem Alter. Sie lernt sehr schnell und gerne. Mit Artgenossen kommt sie prima aus, geeignet auch als Zweit- Hund, sogar Katzen sind kein Problem für Elizabeth. Menschen egal ob Fremde oder die die sie schon kennt freut sie sich.
Wir allen wünschen uns für die tapfere Elizabeth ein Traum-Zuhause, mit ganz viel Spaß und Spiel.
Sie hat so viel böses erlebt, dass sie jetzt nur noch Sonnenplatz haben soll.

Haben Sie den Sonnenplatz für unsere Elizabeth?

Sie ist gechippt, geimpft, kastriert und hat einen EU Heimtierausweis.

 

 https://www.tierschutz-lemuria.de/www/index.php?id=34&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1187&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=144f33c7fea192627fc1b54a43812b4e

 

Kontaktperson: Susanne Steinmann
Kontakttelefon: 0179.1215183
E-Mail: susannesteinmann@tierschutz-lemuria.de

 

 

 

 

KALENDER 2019

 

Ganz lieben Dank für die eingereichten Fotos, alle Hundefotos die bei uns eingegangen sind werden im Kalender erscheinen sofern es die Auflösung zulässt. Sobald der Kalender fertig ist werden wir sie informieren.

 

 

 

 

 

 

Hundekalender 2019

 

Liebe Lemuria-Adoptanten

 

 

in diesem Jahr möchten wir einen ganz individuellen Hundekalender für 2019 gestalten.  Möchten sie ihr Hund(e) auf einer unseren Kalenderseiten verewigen, dann mailen sie uns ihr Lieblingsfoto?

Alle Fotos müssen eine hohe Auflösung haben, min. 4000 Pixel.

Bitte bis 20.10.2018 einreichen an

info@tierschutz-lemuria.de

Betreff:  Kalender

 

 

 

 

 

 

 

 

1. Tierarztrechnung von Smartie

 

Aus Datenschutzgründen müssen wir alle Namen, Adressen etc. unkenntlich machen.

 

Smartie hat die OP sehr gut überstanden, es geht ihm gut. Leider läuft er noch nicht ganz rund, das ist aber eher ein Psychologisches Problem. Da er vor lauter Schmerz sein Bein nicht belastet hat, traut er sich noch nicht so wirklich aufzutreten.

Smartie bekommt zur Zeit 2x mal die Woche Physiotherpie damit er wieder lernt sein Bein normal zu belasten. Er ist endlich schmerzfrei, jetzt muss Muskulatur aufgebaut werden. danach wir er wieder ganz normal laufen können.

 

 

Smartie nach der OP

SMARTIE braucht unsere Hilfe

 

Als wir auf Mallorca in der örtlichen Tötungsstation waren, saß ein kleiner Hund, zitternd in der hintersten Ecke. Abgegeben, entsorgt, weil „sein“ Mensch ihn nicht mehr wollte.

Ich ging in die Box - als ich ihn auf den Arm nehmen wollte, schrie er vor Schmerzen, sein Schrei ging mir durch und durch.......
Smartie´s linkes, hinteres Bein war verletzt, er konnte nicht auftreten. Wir fuhren direkt mit ihm in die Tierklinik. Hier stellte sich heraus, dass seine Patellasehne schon länger springt, diese den Femorkopf in Mitleidenschaft gezogen hat und er deswegen große Schmerzen hat und nicht auftritt.

Eine Operation lässt ihn wieder völlig gesund werden und er könnte bald – nach einer kurzen Genesungsphase und Muskelaufbau – wieder ein völlig normales, aktives Hundeleben führen.

Den ersten Schritt hat seine jetzige Pflegestelle, die zum Glück vor Ort war, uns im Tierheim besuchte und Smartie's Situation mitbekam, getan. Sie entschlossen sich kurzerhand den kleinen Mann nicht seinem Schicksal zu überlassen, sondern ihn mitzunehmen um ihm so eine OP zu ermöglichen.

Diese OP - die für ihn so wichtig ist, wollen wir zeitnah durchführen lassen.

Die OP wurde mit +/- 600€ angesetzt, beinhaltet alle Untersuchungen, Röntgen, Vor- und Nachsorge.

 

Bitte helfen Sie uns, dem jungen Smartie ein sorgenfreies Hundeleben zu schenken.

 

Das Spendenkonto lautet:
Kontoinhaber: Tierschutzverein Lemuria e.V.
Volksbank Mittelhessen
Konto Nr.: 41233109
BLZ: 513 900 00
IBAN: DE 71 5139 0000 0041 2331 09
BIC: VBMHDE5F


Verwendungszweck: Smartie´s OP

 
Smartie sagt jetzt schon Danke für Ihre Unterstützung

 

Einkaufen und Gutes tun.
Amazon gibt angemeldeten Organisationen 0,5% der Einkaufssumme Ihrer qualifizierten smile.amazon.de-Käufe weiter.

smile.amazon.de ist dasselbe Amazon, das Sie kennen. Dieselben Produkte, dieselben Preise, derselbe Service.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ablaufrinne ist nun endlich fertig, der Regen und auch alle Fäkalien der Hunde können jetzt ablaufen. Die Hunde müssen nicht mehr im Winter im Eiswasser stehen. Und hoffentlich erfriert jetzt auch kein Hund mehr, dem sein langes Fell zum Verhängnis wurde. Die Zisterne ist auch schon, die muss jetzt nur noch eingebaut werden.

 

Wir und vor allem die Hunde sagen  DANKE!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ES GEHT VORAN!

 

 

 

Dank ihrer Hilfe konnten wir bis jetzt 15 Hunde aus dem Tierheim nach Deutschland bringen.

Einige haben bereits ihr neues Zuhause gefunden, andere warten noch auf ihrer Pflegestelle auf ein neues Hause.

Auch konnten wir von Ihren Spenden an das Tierheim 1000,00€ überwiesen. Für den Bau der Rinne und des Betonbodens.

Das ist zwar nur ein kleiner Beitrag aber jeder Cent hilft. DANKE im Namen der HUNDE!

Die Bauarbeiten laufen auf Hochtouren.

Schauen Sie selbst hier auf Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Vertrags-Tierheim in der Slowakei hat den Notstand ausgerufen. Schon öfters haben wir über das Tierheim berichtet, Link.

Das Tierheim steht ständig unter Wasser, die Hunde haben keinen trockenen Unterschlupf, da das Wasser nicht ablaufen kann. Gerade die Hunde die ein langes Fell haben geht es am schlimmsten. Das Fell kann nicht trocknen, bei bis zu -20 Grad in Nacht kam es vor, dass die Tierpfleger morgens einige Hunde erfroren auffanden. Es musste rasch gehandelt werden!

Es soll eine Betonschicht, die schräg nach vorne läuft, auf den jetzigen Boden gegossen werden. Somit kann das Wasser nach vorne in eine Rinne ablaufen. Das Problem an der ganzen Sache ist, dass alle Hunde von der einen Seite zu den Hunden auf die andere Seite müssen. Das Tierheim ist eh schon überfüllt und jetzt auch noch die vielen Hunde zusammenlegen, da ist Ärger vorprogrammiert. Und so kam wie es wie es kommen musste, es gibt täglich Beißereien die nicht selten tödlich enden.


Unser Konylo hatte bereits ein Zuhause in Deutschland in Aussicht und sollte diesen Samstag zu seiner neuen Familie reisen. Gestern kamen die Tierpfleger ins Tierheim und fanden Konylo total zerbissen im Großraum-Zwinger liegen. Einer der Hunde fängt an und alle anderen machen dann mit. Konylo hatte keine Chance………


Wir brauchen dringend Pflegestellen oder besser noch Endstellen für die Hunde, es ist zwar Aufnahmestopp im Tierheim aber trotzdem sind noch zu viele Hunde. Wenn wir 20 oder 30 Hunde raus holen könnten wäre die schlimmste Gefahr gebannt.


Was sind die Aufgaben einer Pflegestelle? Nach dem sie sich einen Hund ausgesucht haben, wird eine Vorkontrolle bei ihnen zu Hause durchgeführt. Bei positiver Vorkontrolle wird der Hund in der Slowakei fertig zur Ausreise gemacht, d.h. gechipt, geimpft, kastriert, EU Heimtierausweis etc. Sie haben den Hund, dann so lange bis sich Interessenten melden die ihn adoptieren möchten, die Vermittlung geht nur über unseren Verein mit der entsprechenden Ansprechpartnerin für sie. Genaue Informationen über den Ablauf erhalten sie gerne telefonisch oder sie füllen gleich das Pflegestellenformular aus.


Die Hunde die aus diesem Tierheim sind, haben wir mit einem (J) hinter dem Namen gekennzeichnet. Wir stellen ständig neue Hunde aus dem Tierheim ein, vielleicht ist ja einer dabei dem sie das Leben retten können.

 

Ich freue mich auf Ihre Mail oder auch Anruf.

Susanne Steinmann

susannesteinmann@tierschutz-lemuria.de

Tel. 0179.1215183

 

 

 

 


Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

Spendenkonto:
Kontoinhaber: Tierschutzverein Lemuria e.V.

Volksbank Mittelhessen

IBAN: DE 71 5139 0000 0041 2331 09

BIC: VBMHDE5F

 

oder direkt über PayPal über folgenden Link

 


 

 

 

 

LUCAS, Mischling, geb. ca. 2006

Wieder eine Hundegeschichte die sehr traurig ist. Wer macht denn so was?
Sein Herrchen hat Lucas in eine Roma Siedlung gebracht, weil er ihm zu alt war.
In den Siedlungen leben alle Hunde draußen und werden nicht gut behandelt.
Das hat doch kein Hund verdient, Lucas hat immer im Haus gelebt, er kennt das Leben draußen
gar nicht, nach Futter zu suchen, getreten und geschlagen zu werden.
Zum Glück haben Tierschützer davon erfahren, ihn dort raus geholt und ins Tierheim gebracht.
Lucas lebt nun im Tierheim, leider sind die Tierheime in der Slowakei nicht beheizt.
Aber er wird gut behandelt und hat täglich Futter und Wasser.
Lucas ist ein sehr lieber Hund, er ist ein Opa der sich mit wenig zufrieden gibt.
Lucas ist zwar blind aber er hört sehr gut und orientiert sich an der Stimme.
Unser Opi ist ein Schmusebär, er genießt jeder Aufmerksamkeit. Er läuft gemütlich an der Leine und versteht sich mit seinen Artgenossen. Lucas möchte einfach nur geliebt werden.

Für Lucas suchen wir liebe Menschen die dem Opi vielleicht noch ein paar schöne Jahre, in Geborgenheit schenken.

 

 

 

 

Wer hat für uns ein richtiges Zuhause ?

 

Bitte holt uns hier raus !

 

 

 

 

 

 

 

© Tierschutzverein Lemuria e.V.